Fassaden

Bei jedem Entwurf suchen wir den Raum für INNOVATIONEN. Gerade beim Wohnungsbau ist dies jedoch nicht einfach, weil im Grunde alles klar ist! In der Küche wird gekocht, im Schlafzimmer geschlafen, im Wohnzimmer gewohnt und das Bad gehört der Körperhygiene. Beim privaten Aussenraum offenbaren sich hingegen immer wieder Lücken. DER ZWEIGESCHOSSIGE BALKON ist eine dieser Innovationen, an der wir immer weiter forschen und die wir in unterschiedlicher Form umsetzen. Der räumliche Gewinn für eine Wohnung ist riesig, die Lebensqualität steigt mit diesem grosszügigen privaten Aussenraum enorm.

 

Wohnüberbauung am Rietpark, Schlieren, 2020
Wohnüberbauung Paul-Clairmont-Strasse, Zürich, 2006
Wohnüberbauung Schweighof, Kriens, 2018
Wohnüberbauung James, Zürich, 2007
Wohn- und Geschäftshaus Hard Turm Park, Zürich, 2017

Wir lieben HOLZ als Baustoff. Holz ist nachhaltig und birgt eine Fülle von Anwendungsmöglichkeiten. Dazu ist es je nach Verarbeitungsart haptisch interessant und kann roh belassen, lackiert oder bemalt werden. Und schliesslich schätzen wir die Präzision, mit der sowohl im Innenausbau als auch an den Fassaden mit Holz gearbeitet werden kann.

Wohnhaus Hirschi, Adlingenswil, 2007
Wohnüberbauung Schweighof, Kriens, 2018
Schulhaus Ahorn, Zürich, 1999
Schulhaus Ahorn, Zürich, 1999
Schulhaus Scherr, Zürich, 2003
Schulhaus Hermetsbüel, Hittnau, 2003
Wohnhaus Steinhofweg, Kriens, 2008
Wohnhaus Steinhofweg, Kriens, 2008
Wohnhaus Obmatt, Adligenswil. 2016

Der PUTZ steht für die äusserste Schicht eines Hauses und für dessen Erscheinungsbild. Er wirkt in seiner Körnigkeit und dient als Farbträger. Je nach Licht und Schatten verändert er sich. Der Putz unterstützt uns dabei, meist nach langem Suchen und Forschen, unseren Bauten einen eigenen Ausdruck zu geben und gleichzeitig dem Ort und seiner Umgebung zu entsprechen. Unsere Gebäude wollen Teil der Nachbarschaft sein.

 

Wohnüberbauung Wildwest, Bern-Brünnen, 2013
Wohnüberbauung Altwiesen, Zürich, 2016
Wohnüberbauung Fellenbergstrasse, Zürich, 2016
Wohnüberbauung Schweighof, Kriens, 2018

METALL als Fassadenmaterial birgt einen Schatz. Der Verwendungsreichtum ist nahezu unendlich. Dies ist eine grosse Qualität, zugleich aber eine stete Herausforderung, aus allen Möglichkeiten die richtige zu wählen – und dazu noch in den Farben, die wir uns vorstellen. Daher quillt unser Atelier über von unzähligen Fassadenmustern in Metall. Diese zeugen von unserer Freude am Prozess, aus einer Idee ein Bauwerk zu entwerfen, dessen Fassadenmaterial sich mit der architektonischen Idee in idealer Art und Weise verbindet.

Wohnüberbauung am Rietpark, Schlieren, 2020
Wohnüberbauung am Rietpark, Schlieren, 2020
Hochhaus Hard Turm Park, Zürich, 2013
Wohnüberbauung am Rietpark, Schlieren, 2020

Je nach Sonneneinfall oder Lichtverhältnissen verändert sich eine Well-Eternitfassade – und somit ihr architektonischer Ausdruck. Wenn WELLETERNIT auch noch eingefärbt ist, wird aus dem eher biederen Baumaterial ein vielseitiger und robuster Baustoff. Das fasziniert uns. Die Überbauung Roost zeugt von dieser Faszination und gibt dieser Überbauung die uns vorgeschwebte Leichtigkeit.

Wohnüberbauung am Rietpark, Schlieren, 2020
Wohnüberbauung Roost, Zug, 2013
Wohnüberbauung Roost, Zug, 2013

Vor 15 Jahren begannen wir, uns intensiv mit der Fassadenmaterialisierung für unsere Überbauung James in Zürich auseinanderzusetzen. Nach langem Suchen und Forschen waren wir glücklich, schillernde MOSAIKSTEINCHEN in allen Farben zu finden. Noch glücklicher waren wir, als es uns gelang, Bauherrschaft, Behörden und Kostenplaner von dieser damals noch ungewöhnlichen Materialisierung zu überzeugen. Zusammen mit den in Farbe gehaltenen Fassaden und Balkonuntersichten bilden die Mosaiksteine eine Einheit, die auch heute noch überzeugt.

Wohnüberbauung James, Zürich, 2007
Wohnüberbauung James, Zürich, 2007
Wohnüberbauung James, Zürich, 2007
Wohnhaus Gertrudstrasse, Zürich, 2008