2024, Sonne, Emmenbrücke, 1. Preis

BIM WEB FarbeSchwarz
2 Orthophoto

Wohnüberbauung Sonne, Emmenbrücke (2019–2024)

Vier polygonale Gebäude mit rund 180 Miet- und Eigentumswohnungen fügen sich mit den bestehenden Gebäuden um einen zentralen, halböffentlichen Freiraum. Diese offene Bebauungsstruktur schafft einen Mehrwert für die Bevölkerung, indem sie die Siedlung mit ihrer Umgebung und dem Quartier verbindet.

Ein weiteres Ziel war es, die Wohnungen trotz der belebten und lauten Straße in alle Richtungen zu orientieren. Dies wird durch die auskragenden, teilweise zweigeschossigen Loggien erreicht, die den Lärm absorbieren und gleichzeitig den Fassaden Charakter verleihen.

3 P1100991
1 Visualisierung v2

Die Fassadenstruktur betont die Horizontale, wobei die beiden oberen Geschosse durch doppelhohe Loggien von den unteren Geschossen abgesetzt sind. Die unterschiedlichen Farben und Materialien der Fassaden mit gefalteten Paneelen sind ein integraler Bestandteil des Entwurfs und differenzieren die Häuser voneinander.

Im Inneren zeichnen sich die Wohnungen durch fliessende Raumfolgen, vielfältige Raumbezüge und zahlreiche Eckbereiche aus. Die Treppenhäuser sind grosszügig und natürlich belichtet, sie fördern das gemeinschaftliche Wohnen und unterstützen eine lebendige Nachbarschaft.

5 3 SON Stand Zwischenabgabe ALT 01 Entwurf Schnitte Schnitt 1 50
191113 Regel Grundriss WB black
Wohnüberbauung Sonne, Regelgeschoss
BIM WEB uni Schwarz

Adresse
Gersagstrasse/Gerliswilstrasse, Emmenbrücke

Studienauftrag 2019, 1. Preis
Planung und Realisierung 2020–2024

Bauherrschaft
Steiner Invest

Raumprogramm
180 Wohnungen

 

Architektur
Jakob Steib, Patrick Gmür, Michael Geschwentner, Matthias Kyburz

Projektteam
Nicolò Suzani, Nicole Bucher, Alejandra Garcia Sahelices

Melanocetus johnsonii