2008, Imbisbühlstrasse, Zürich, 1. Preis

3207 1aerni
IMB Ortho

In der Tiefe des Raums. 30 Meter sind genug. Mehrfamilienhaus Imbisbühlstrasse, Zürich 2007–2008

Der Entwurf vermittelt zwischen den unterschiedlichen Bebauungsmustern der Nachbarschaft. Die auffällig tiefen Grundrisse ermöglichen eine hohe Ausnutzung des Grundstückes, der grosszügige Wohnraum wird neben den geräumigen Südbalkonen zur Hauptattraktion jeder Wohnung.

IMB Schnitte v2
In der Tiefe des Raums. Wohngebäude Imbisbühlstrasse, Zürich 2007–2008. Schnitte.

Mit der klaren Aufteilung von Tag- und Nachtbereich und der sinnvollen Zuordnung der Bäder, Küchen und Nebenräume entsprechen die Wohnungen den heutigen Gesellschaftsstrukturen. Die großzügigen Familienwohnungen erlauben dem Mittelstand den Verbleib in der Stadt oder sogar deren Zuzug.

IMB Grundriss 1OG v2
In der Tiefe des Raums. Wohngebäude Imbisbühlstrasse, Zürich 2007–2008. Grundriss 1. Obergeschoss.
IMB Whg1 300 75
Wohnen auf 30 Metern Länge mit sehr grossen gemeinsamen Bereichen.
IMB Whg2 300 75
Hell dank 3 Meter Raumhöhe. Kochen und Essen zentral in der Mitte. 132 Quadratmeter Wohnfläche.
9001gj
IMB Whg3 300 75
Küche und Aussenraum bilden eine Einheit. Grosse Nebenräume.
IMB Whg4 300 75 v2
Maximal grosszügiger Wohnraum. 127 Quadratmeter Wohnfläche.
3169 1aerni
3207 3aerni
Grundriss1EG 500 75
Grundriss Eingangsgeschoss mit Einstellhalle.
900SC1
9001ss
9AXASXAX001
9001qq

Adresse
Imbisbühlstrasse 106–114, 8049 Zürich

Projektwettbewerb auf Einladung 2003,
Baueingabe 2004/2006, Ausführung 2007–2008

Bauherrschaft
Swiss Re Company Ltd., Zürich

Raumprogramm
52 Wohnungen

Architektur
Patrick Gmür, Jakob Steib

Projektteam
Sybille Besson, Susan Held, Sven Fricker, Sonja Grigo, Sonja Strickmann

9001scs